SPD Rastatt lädt Minister Untersteller nach Rastatt/Mittelbaden zu einem Besuch im PFC Gebiet ein

Veröffentlicht am 26.04.2017 in Allgemein

Die SPD Rastatt lädt Minister Untersteller ein nach Rastatt/ Mittelbaden zu kommen, um sich selbst ein Bild der Tragweite der PFC Verseuchung in Mittelbaden zu machen und mit der betroffenen Bevölkerung in Dialog zu treten.

Auf der folgenden Seite den Wortlaut des Schreibens an den Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Franz Untersteller

 

Nachtrag:
bis heute 09.05.2017 keine Reaktion aus Stuttgart. Umwelt und Trinkwasser scheinen dem Landesumweltminister nicht mehr so am Herzen zu liegen.

Einladung an Minister Untersteller zu einem PFC-Vor-Ort-Termin in Rastatt, Mittelbaden

Sehr geehrter Herr Minister Untersteller,
die Bevölkerung Mittelbadens ist in Sorge.
Die PFC Verseuchung von Böden auf 470 ha unserer Heimat und die daraus resultierende Belastung unseres Trinkwassers und hier erzeugter Lebensmittel stellt für uns Mittelbadner einen nicht hinnehmbaren Zustand dar.Die Belastung des Blutes ist erwiesen, wir fürchten um unsere Gesundheit.
Für uns vor Ort stellt sich die Lage dar, als wollten die Behörden, darunter auch ihr Ministerium, zuwarten, bis das PFC in die unteren Bodenschichten und Grundwasserleiter ausgewaschen ist.
Entsorgen durch Verdünnen, als billigste Lösung.
So stellte aktuell Ulrich Roßwag für das RP Karlsruhe am 23.04.2017 im DLF fest.
"an der Anwesenheit von Fluorverbindungen in Boden und Wasser wird sich wohl auf absehbare Zeit nicht viel ändern .... deshalb wird es so sein ... dass man die Folgen mildert. ... Ansonsten muss man - vermutlich aussitzen".
Der Besuch von Minister Hauck in Iffezheim war ebenfalls eine deutliche Ansage in diese Richtung.
Dieser abkanzelnde Auftritt mit mäßiger Sachkenntnis ist für das angekratzte Vertrauen in die Politik ein Desaster.
Aus Baden betrachtet, ergibt sich das Bild des über allem schwebend, entrücktem Regierungs-Raumschiffes Stuttgart.
Mit Genugtuung und großer Erleichterung erwarten wir die Blutuntersuchungen des Ministeriums für Soziales und Integration. Wir vergessen dabei nicht, mit welcher Energie und Widerstand das Einlenken des Ministeriums von der BI sauberes Trinkwasser Kuppenheim erstritten wurde, der unser Dank gilt. Das darf bei verantwortlich-handelnder Politik nicht nötig sein, nicht wenn es um unsere Gesundheit geht.
Nachdem jetzt das Sozialministerium handelt, hoffen wir auch bei Ihnen, als grüner Minister für den Schutz der Umwelt, auf ein beherztes Eingreifen zur Sanierung der kontaminierten Flächen, auf ein zupackendes Handeln ihres Ministeriums unter grüner Ägide.
Für ein giftfreies Mittelbaden.
Wir wollen Sie herzlich einladen, Herr Minister, vor Ort, nach Rastatt, nach Mittelbaden, zu kommen, um sich die schiere Ausdehnung des Umweltskandals vor Augen zu führen, der die Entwicklung unseres räumlich sehr begrenzten Rheintales auf Jahrzehnte gefährdet.
Wir laden Sie ein, sich vor Ort über die Anstrengungen und Schwierigkeiten unserer Trinkwasserversorger bei der Wasser-Aufbereitung zu informieren.
Wir laden Sie ein, sich vor Ort, im Dialog mit den Betroffenen, von den Sorgen der Bürger zu überzeugen und ihnen offen zu antworten.


Mit freundlichen Grüßen
Marcel Müller
Vorsitzender SPD Ortsverein Rastatt
Rastatt, den 26.04.2017

 

Für Sie im Bundestag
Gabriele Katzmarek

Online Banner Gabriele Katzmarek

Für Sie im Landtag
 Jonas Nicolas Weber

Jonas Nicolas Weber

Aktuelles aus dem Kreisverband

Banner KV 2012

Mitglied werden! Jetzt!

Rastatt im Dialog