SPD-Fraktion fragt bei OB Pütsch nach: „Wann kommt der ´Zay-Ring´ mit möglicher Einbahnstraße in den Gemeinderat?“

Veröffentlicht am 21.08.2018 in Fraktion

 – Die SPD-Fraktion im Rastatter Gemeinderat will nach eigenen Worten Rastatt zu „Fahrradies“ machen. Viele kleine Schritte sind dafür, so die SPD, notwendig. Einen davon sieht die SPD-Fraktion im Vorschlag eines Bürgers, die neu zu gestaltende Zaystraße zu einer Einbahnstraße für Autos stadtauswärts mit eigener  Fahrradspur für beide Richtungen zu machen und dafür die Gartenstraße oder die Nelken- und die Zeughausstraße zu einer Einbahnstraße in die andere stadteinwärts führende Richtung zu machen.

Nun hat der SPD-Fraktionsvorsitzende Joachim Fischer bei Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch schriftlich nachgefragt, wann die SPD-Fraktion damit rechnen könne, dass sich der Umwelt- und Verkehrsausschuss des Gemeinderates und der Geminderat selber mit dem Thema befassen werde. Joachim Fischer für die SPD-Fraktion: „Sollte die Verwaltung nicht beabsichtigen, das Thema auf die Tagesordnung zu setzen, würde die SPD-Fraktion dies beantragen. Der Vorschlag ist einfach zu pfiffig und charmant, als dass man ihn nicht näher betrachten und gründlich diskutieren sollte.“

Auslöser waren die am 13. Juni dieses Jahres bei einer Bürgerinformationsveranstaltung der Stadt vorgestellten Planungen für die Neugestaltung der Zaystraße zwischen Ludwigsfeste / Carl-Schurz-Straße und Max-Jäger-Areal. Da unstrittig ist, dass die großkronigen Alleebäume erhalten bleiben und daher auch bei einer Reduzierung der Fahrbahnbreite kein eigener Fahrradstreifen entstehen kann, wenn die Verkehrsregelung bleibt wie bisher, machte ein Bürger aus dem Zay den Vorschlag, eine Einbahnstraßenregelung auf der Zaystraße stadtauswärts mit eigenem in beide Richtungen befahrbaren Fahrradstreifen zu schaffen und den Zay-Verkehr in umgekehrter Richtung zur Innenstadt über die Gartenstraße oder die Zeughausstraße und die Nelkenstraße ebenfalls mit Einbahnstraßenregelung zu führen. Auch dort könnte dann, so findet die SPD-Fraktion, jeweils ein eigener geräumiger Fahrradstreifen geschaffen werden.

Die SPD-Fraktion ist sich einig: „Es lohnt sich, diese Idee gründlicher zu betrachten und im Verkehrsausschuss und im Gemeinderat zu diskutieren. Der Zeitpunkt ist günstig, denn ab 2019 steht eine Umgestaltung der Gartenstraße und ab 2020 der Zaystraße an.“ Vor einer Ausschreibung der Arbeiten sollten daher die Gremien die Planungen noch einmal diskutieren.  Natürlich müssten alle Belange gründlich abgewogen werden – die SPD sei zu einer ergebnisoffenen Diskussion mit Öffentlichkeit, Anwohnern und dem Zay-Verein gerne bereit.

SPD-Stadtrat Michael Weck nahm die Anfrage der SPD zum Anlass, ein Gesamtkonzept zur Förderung des Radverkehrs in Rastatt anzumahnen. Michael Weck: „Wenn wir den Umstieg von Auto auf Fahrrad erreichen wollen, brauchen wir generell ein Konzept für Radfahrer in der ganzen Stadt, auch mit mit Ladestationen für E-Bikes und Schnelltrassen für Radfahrer. Nur so wird es uns gelingen, unsere schöne Stadt, die sich aufgrund der Topographie  so perfekt für das Radfahren eignet, zum ´Fahrradies´ zu machen.“

 

Das zugehörige Anschreiben an OB Pütsch zum Dowload  Anfrage Einbahnstraßenregelung Zay Zaystraße

 

Für Sie im Bundestag
Gabriele Katzmarek

Online Banner Gabriele Katzmarek

Für Sie im Landtag
 Jonas Nicolas Weber

Jonas Nicolas Weber

Aktuelles aus dem Kreisverband

Banner KV 2012

Mitglied werden! Jetzt!

Rastatt im Dialog