Herzlich Willkommen auf den Seiten der SPD Rastatt


Foto: Oliver Hurst

Auf unseren Seiten möchten wir Ihnen einen Überblick geben über die Arbeit unserer Stadtratsfraktion und über die Aktivitäten unseres Ortsvereins. Desweiteren können Sie über unsere Homepage mit allen Verantwortlichen und Mandatsträgern der SPD, die für Ihre Anregungen und Anliegen ein offenes Ohr haben, Kontakt aufnehmen. Sprechen mit uns über ihre Anliegen, diskutieren und machen Sie mit! Viel Spaß beim Surfen und Mitmachen wünscht Ihnen

Marcel Müller

Vorsitzender der SPD Rastatt

 

05.04.2019 in Topartikel Wahlen

"Unser Rastatt stark machen" mit der Aktion "Wünsch Dir Was!"

 

Die SPD-Kandidaten für die kommende Kommunalwahl möchten mit ihrer Aktion "Wünsch Dir Was" Bürger zum Gespräch einladen. Ab dem 06. April immer Samstags von 11 - 13.00 Uhr ist der Treffpunkt im neu eröffneten SPD-Bürgerbüro der Bundestagsabgeordneten Gabriele Katzmarek in der Museumsstrasse 5 am Faneser Platz in Rastatt.

Ziel sei es im Gesprächsaustausch zu erfahren, was den Menschen wirklich wichtig ist in Rastatt, welche Themen sie beschäftigen und wie sie die bisherige Arbeit der SPD-Fraktion im Gemeinderat bewerten.

Die SPD Rastatt freut sich auf einen regen Austausch an den Marktsamstagen.

25.04.2019 in Fraktion

SPD-Fraktion und BG Gartenstadt einig: „Wohnungsmarkt braucht Anreize und Impulse – auch von der Stadt“

 

 Ihren Austausch in allen Fragen des Rastatter Wohnungsmarktes haben die Baugenossenschaft (BG) Gartenstadt und die SPD-Fraktion im Rastatter Gemeinderat fortgesetzt. Dabei betonten sowohl die Gartenstadt-Vorstände Oliver Krause und Reinhold Merklinger als auch SPD-Fraktionschef Joachim Fischer, Jonas Weber – gleichzeitig Landtagsabgeordneter – und Roy Zilius von der SPD-Fraktion, dass ohne eine „aktive und koordinierende Rolle der Stadt Rastatt“, wie sie in anderen Kommunen selbstverständliche Praxis sei, eine breit angelegte Offensive für das „Bündnis für Wohnen“ nicht erfolgreich sein könne.

25.04.2019 in Wahlen

Leserbrief „Niederbühl wird wieder Fall fürs Gericht“

 

Leserbrief der Niederbühler Vereinsgemeinschaft zum Artikel „Niederbühl wird wieder Fall fürs Gericht“ vom 17.04.2019

Während Plittersdorf laut SWR das „Vereinsleben 4.0“ genießt, scheint ein paar Kilometer östlich in Niederbühl bereits das „Vereinsleben 5.0“ angekommen zu sein. Seit dem 11.11.2018, als die Feuertaufe der Niederbühler Feuerteufel per Gerichtsbeschluss aus dem Ortskern weichen musste, haben dort egoistische Mitbürger mit der Unterstützung eines ehemaligen Rastatter OB zunehmend das Sagen und machen den Niederbühler Vereinen das Leben schwer. So steht nun mit dem Maibaumstellen, das die Feuerwehr bereits seit über 50 Jahren durchführt und am 27.04.2019 erstmal gemeinsam von der Ortsverwaltung und den Niederbühler Vereinen ausgerichtet werden soll, ein zweites Fest im Fokus einer gerichtlichen Überprüfung und es werden sicher noch weitere Feste, vielleicht auch nicht nur in Niederbühl, folgen.
Wenn das geschieht, wird Niederbühl in Kürze ein lebloser und damit auch liebloser Ort sein, in dem nicht mehr viele Menschen bereit sind, sich ehrenamtlich zu engagieren und die Traditionen und das Brauchtum aufrecht zu halten. Das ist dann ein erster Schritt zum Zerfall der bisher noch intakten Dorfgemeinschaft.
Aber noch haben wir Niederbühler Vereine nicht aufgegeben. Wir wollen uns für unsere Traditionen und das Brauchtum im Ort einsetzen und brauchen hierfür dringend Unterstützung. Vielleicht auch ein gutes Thema für den aktuell laufenden Kommunalwahlkampf, in dem die meisten Parteien und Wählervereinigungen die Stärkung des Ehrenamtes auf der Agenda haben.
Das wird dann aber nicht reichen. Denn der Schutz und die Stärkung des Ehrenamtes muss dann auch Thema der Landes- und Bundespolitik werden, sonst darf sich am Ende keiner wundern, warum immer mehr Vereine keine Verantwortlichen mehr finden und aufgeben müssen.
Wir brauchen Räume und Rechtssicherheit anstatt Beschränkungen und Auflagen. Liebe Politiker und Mitbürger unterstützt uns dabei!
Ein erster Schritt uns zu unterstützen ist ein Besuch des gemeinsamen Maibaumstellen am 27.04.2019 ab 16:00 Uhr vor dem Rathaus in Niederbühl. Wir freuen uns darauf.

24.04.2019 in Wahlen

Ein Foodtruck für die Europawahl

 

Am kommenden Sonntag, 28.April wird von 13 - 15 Uhr ein Foodtruck auf seiner Rundreise an der Plittersdorfer Fähre Halt machen. Die SPD eröffnet den Europawahlkampf mit belgischen Waffeln und Kaffee. Die SPD Rastatt und der Organisator Rüdiger Haas freuen sich auf eine schöne Gelegenheit, mit Bürgern ins Gespräch zu kommen und das Wahlprogramm der Partei vorzustellen.

19.04.2019 in Kommunalpolitik

Tour de Rastatt mit Fahrradcodierung am Samstag, 4. Mai

 

Die Fahrradsternfahrt startet ab 10 Uhr und bietet die  Möglichkeit der Fahrradcodierung am Ziel. Der SPD-Ortsverein organisiert die Sternfahrt gemeinsam mit adfc-Mitgliedern mit  folgenden Startpunkten:
in Rastatt am Faneser Platz/Museumstraße,
in Ottersdorf an der Schule/Kindergarten,
in Niederbühl an der Ortsverwaltung /Schule,
und in Plittersdorf  am Rathaus.

Die Touren sind familientauglich, Dauer ca. 1,5 Sunden. Während der Touren dokumentieren die Teilnehmer Gefahrenstellen für Radfahrer in den Ortsteilen z.B. an den Radwegen zu den Schulen. Gemeinsames Ziel aller Touren ist der Faneser Platz/ Museumstraße 5 am Bürgerbüro der SPD.

Dort bietet der adfc ab 11:30 Uhr eine Fahrradcodierung an. Die Codierung erleichtert  bei Fahrraddiebstahl die Rückführung gefundener oder sichergestellter Fahrräder. Für die Fahrradcodierung wird ein Entgelt (6 / 12€) erhoben. Wer sein Rad codieren lassen möchte, bitte Personalausweis und Kaufbeleg des Fahrrads mitbringen.

18.04.2019 in Fraktion

„Guter Lohn für gute Arbeit“ – Beschäftigtensituation an der Musikschule Rastatt

 

die SPD-Gemeinderatsfraktion hat sich in den vergangenen Fraktionssitzungen immer wieder mit der Situation von Beschäftigten an der Musikschule Rastatt befasst und darüber diskutiert. Uns liegt die dauerhafte Sicherung der Musikschule am Herzen; dazu gehört auch eine auskömmliche und auf Dauer angelegte Beschäftigung und Bezahlung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

12.04.2019 in Fraktion

SPD-Fraktion lässt nicht locker: „Bündnis für Wohnen“ erneut beantragt.

 

„Stadt Rastatt muss sich um Wohnungsfrage kümmern“

 Einen weiteren Vorstoß unternimmt die SPD-Fraktion, das Thema „Wohnen in Rastatt“ zu einer Daueraufgabe der Kommunalpolitik zu machen. Daher hat die SPD-Fraktion einen Antrag gestellt, der am 20. Mai und damit wenige Tage vor der Kommunalwahl im Gemeinderat behandelt werden müsste. Er lautet: „Dem ´Bündnis für Wohnen´ unter Federführung der Stadt Rastatt wird der beigefügte Aufgabenkatalog übertragen. Im Haushalt 2020 soll eine Stelle für das ´Bündnis für Wohnen ´geschaffen werden.“ „Damit wollen wir allen Fraktionen im Gemeinderat die Chance geben, den Menschen in unserer Stadt zu zeigen, dass sich Rastatter Kommunalpolitik der wichtigsten aktuellen Frage, nämlich der Wohnraumversorgung unter Führung und Koordination der Stadt, endlich zuwendet“, erläuterte der SPD-Fraktionsvorsitzender Joachim Fischer.